Was ist Huforthopädie?

Die Huforthopädie ist eine spezielle Form der  Hufbearbeitung am unbeschlagenen Pferd. Die  huforthopädische Bearbeitung ist nur am Barhuf  möglich, da ein dauerhafter Hufschutz (Eisen-   oder Kunststoffbeschlag, Klebeschuh) die  planmäßige Steuerung des Hornabriebs und die  gezielte Ausnutzung des Bodengegendrucks  leider unmöglich macht. Die Huforthopädie wird sowohl vorausschauend  bzw. präventiv als auch zur Behandlung akuter  und chronischer Probleme eingesetzt. Diese  Probleme können von unterschiedlicher Natur  sein. Erkrankungen direkt am Huf wie z. B.  Spaltenbildung, Hufrehe, Strahlfäule bis hin zu  degenerativen Erkrankungen der gesamten  Gliedmaße (z. B. Arthrose, Hufabszesse oder  auch Spat). Meist greifen mehrere Probleme  ineinander oder folgen aufeinander, so dass in  der Regel mit der Arbeit am Huf nicht nur ein  Symptom behandelt wird, sondern die  Gesamtsituation der Pferdegliedmaße(n)  verbessert werden kann.  Ein wichtiger gedanklicher Ansatz der  Huforthopädie ist es, den gesunden Huf als  Indikation für einen gesunden Bewegungs-   apparat des Pferdes vorauszusetzen. 

Herzlich

Willkommen

Mein Name ist Svenja Blecken und ich bin  zertifizierte Huforthopädin nach den Richtlininien  der DHG (Deutsche Huforthopädische  Gesellschaft e.V.).
Sehr viele Lahmheiten und Erkrankungen des  Stütz- und Bewegungsapparates beim Pferd  haben demnach ihren Ursprung in Huf-   deformationen.  Huforthopädie am Pferdehuf, das ist  vorausschauende und prophylaktische Huf-   bearbeitung mit dem Ziel, die natürliche  Hufform wieder heraus zu arbeiten oder zu  erhalten und Hufprobleme und Lahmheiten zu  heilen und zu verhindern.  Die huforthopädische Bearbeitung zielt im  Unterschied zu anderen Bearbeitungsweisen  nicht auf die Herstellung einer bestimmten  Idealform am Huf, denn ein gesunder Huf  zeichnet sich nicht durch bestimmte  Winkelmaße oder cm-Vorgaben aus. Die Hufe  der Pferde sind je nach Haltungs- und  Bodenbedingungen sowie in Abhängigkeit vom  individuellen Gangwerk immer ganz konkreten  Abnutzungs- und Verformungskräften aus-   gesetzt. Im Ergebnis haben die Hufe eines  Pferdes deshalb auch ihre ganz eigene  charakteristische Form und Gestalt. Die  Analyse der Gebrauchsspuren am jeweiligen  Huf führt zu den notwendigen Bearbeitungs-   schritten, die ausschließlich dazu dienen, die  individuellen Stärken des konkreten Hufes zu  nutzen und seine Schwächen auszugleichen.
"Das Wissen um die wahre Natur der Pferde ist die erste Grundlage der Reitkunst und jeder Reiter muss daraus sein Hauptfach machen." Francois Robichon de la Gueriniere
Logo Deutsche Huforthopädische Gesellschaft e.V. (DHG) Pferd mit Barhuf